Wettkampfkleidung und VM

 

schnelle (?) Kombi in schwarz-weiß

Schnelle (?) Kombi in schwarz-weiß

Endlich ist auch eins der letzten Probleme geklärt. Da wir Frauen immer nichts anzuziehen haben und der Schrank nicht überquillt mit (Sport-)Klamotten, musste für das diesjährige Hauptevent natürlich mal wieder was Neues her. Und das gab ein Hin und Her. Kataloge und Internet wurden gewälzt, aber es stellte sich immer die Frage, wie das Zeug denn nun wirklich aussieht und sitzt. Einige Zeit schwankte ich zwischen Pearl Izumi und Skinfit. Bei ersterem gab es zwar nette Farben, aber auch die Frage, wie es sich in welcher Größe trägt. Und um alle Händler abzuklappern, fehlte mir die Zeit. Auch über unseren Hauslieferanten war dort nicht ranzukommen. Bei Skinfit wusste ich Größe und Passform, allerdings stimmte hier die Farbauswahl nicht. Im Internet stieß ich auf die Sonderkollektion in „Pink Mamba“. Doch die Anfrage beim Händler ergab, dass hier in meiner Größe nichts mehr zu holen war. Als die Zeit langsam eng wurde, gab es plötzlich eine spontane Entscheidung – zurück zum Anfang! Der 2XU-Flyer flog hier schon lange rum, größenmäßig war das Material auch schon ausgetestet. Also nur noch Modell und Farben bestimmt und bei unserem „Laufpartner“ Lennart bestellt. Die Spannung lag nun darin, ob die Teile zum Wunschtermin kommen würden. Vor allem die Hose sollte bei unseren Vereinsmeisterschaften getestet werden, die Gesamtkollektion dann drei Tage später bei der Generalprobe im Spreewald zum Einsatz kommen. Es wurde spannend und ich langsam zappelig. Mittwoch am frühen Nachmittag endlich die Erlösung: Die Sachen sind gekommen! Juhuu!! Schnell zu Laden, anprobiert, begeistert und mitgenommen, am Abend kam dann wie geplant die Hose zum Einsatz. Das Oberteil hätte ich zwar auch gerne getestet, wollte aber aufgrund der nicht ganz so hohen Temperaturen meine Gesundheit und Rücken schonen und lieber nach dem Schwimmen ein trockenes Oberteil überziehen – auf die Wechselzeit kam es hier nun wirklich nicht an, da musste die Eitelkeit zurückstecken.

Fazit: Hose ist prima, ein schöner Einsatz, der nicht ganz so dünn ist wie andere, aber immer noch dicker als die üblichen Tri-Teile. Und zwei kleine Täschchen für Gels und Bars sind genauso wie im wirklich schicken Oberteil ebenfalls eingebaut.

 

Material passt

Materialanpassung

Die Vereinsmeisterschaft forderte mich wie erhofft nicht ganz so sehr und das war auch gut so. Schwimmen war super, hier kam ich als zweite aus dem Wasser. Aber schon auf dem Weg nach oben wurde ich von Herren überholt  und auch in der Wechselzone ließ ich mir sehr viel Zeit. Beim Rad steckt scheinbar derzeit sowieso der Wurm drin, ich glaube, selbst wenn ich gewollt oder gemusst hätte, wäre es nicht viel schneller gegangen. Da hat mir wohl mein Ausdauertraining den Druck genommen. Oder kann auch mein Gewichtsverlust (mehr als viel Essen und Süßigkeiten ohne Ende geht ja auch nicht) für Defizite sorgen? Laufen dann wie beim Sisu-Sprint locker-flockig gut. Ohne Druck schneller gelaufen als in vielen Jahren zuvor mit voller Anstrengung. So konnte ich im Feld der Männer am Ende auch noch gut aussehen, auch wenn die Gesamtzeit aufgrund von Wechsel und Radperformance nicht so phänomenal war. Aber auch hier kann ich mir sagen: Es war nur ein Test im submaximalen Bereich, heute musste nicht die Zeit stimmen, wichtiger ist es am 1. August. Jetzt mal schauen, was die Mitteldistanz am Samstag im Spreewald bringt. Ob sie mir meine Verunsicherung auf dem Rad ein wenig nehmen kann?

 

Organisation, Starter und Zuschauer

Organisation, Starter und Zuschauer

Rita

Über Rita