Mit dem Bus nach Ratzeburg

Allmählich neigt sich meine Saison dem Ende zu.  Am vergangenen Wochenende ging es mit den Weltraumjoggern nach Ratzeburg. Ein Wettkampf über die Sprintdistanz von 750m Schwimmen, 23km Rad und 6,7 km Laufen stand für mich auf dem Programm. Für die Fahrt wurde eigens ein Reisebus vom Verein gemietet. Nach Hinfahrt, Essen, Startnummernabholung, Dampferfahrt und Nudelparty gab es dann abends das Problem der Übernachtung.  Aus Platzgründen und mangels Licht (es war bereits dunkel) konnten wir unsere großen Zelte nicht aufbauen. So übernachteten 7 Erwachsene und 7 Kinder im Bus.  Nach einer wirklich schlaflosen Nacht, teilweise im Sitzen, und teilweise unten auf dem Mittelgang  war das eine noch ungünstigere Nacht als in Wiesbaden.  Ein Cappucino und einem warmes Croissant ließen mich dann vorerst die Schmerzen vergessen.

Um 8:40 Uhr fiel der Startschuss.  Das Wasser war mit 20° C ausreichend warm.  Jedoch herrschte bei Windstärke 4 ein deutlich spürbarer Wellengang.  Nach etwas mehr als 13 Minuten kam ich als 21. aus dem Wasser.  Auf dem Rad ging es dann flott mit Rückenwind weiter.  Da es aber ein Rundkurs war, blieb uns auch hier die frische Briese nicht erspart.  Um nicht zu überzocken, hatte ich den Bordcomputer deaktiviert und fuhr nur nach Gefühl.  Auf der sehr crossigen Laufstrecke konnte ich dann noch den ein oder anderen Teilnehmer abhängen. Mit soliden 27:30min für die letzte Disziplin finishte ich dann als 13. der Gesamtwertung.  In der Altersklasse langte es nur zu einem 5. Platz.

Auf der Heimfahrt durfte der Besuch eines Fastfoot-Restaurants nicht fehlen.  Zu gern hätte ich mit dem Bus den „Drive In“ ausprobiert. Aber wir entschlossen uns doch lieber komplett in den Laden zu fallen. Mit 30 Tüten bepackt hatten unsere Vegetarier im Bus dann nicht viel  zu lachen.

Auf ein neues im nächsten Jahr, den Kindern hat es auf jeden Fall gefallen. Dann werden wir aber definitiv nicht im Bus übernachten.

Peter

 

Über Peter