Es geht voran!

Während Peter hier einen Rennbericht nach dem anderen veröffentlicht, habe ich mich diesbezüglich im letzten Jahr in Schweigen hüllen müssen. Frustriert arbeitete ich an und mit meinem Rücken, immer wieder gab es kleine Rückschläge und zeitweise verließ mich der Glaube an eine Rückkehr. Doch langsam macht sich Hoffnung breit: schwimmen, radfahren, laufen – alles geht wieder. Und die Formkurve steigt!

Natürlich liegt mein Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Schwimmen mit dem Ziel, am 8. Juli in Roth die Stunde zu knacken. Ich denke, dass ich da ganz gut auf Kurs liege!

Da eine meiner Lieblingsnebenbeschäftigungen schon immer das Laufen war, bin ich froh, dass ich mich jetzt wieder ohne begleitende und anschließende Beschwerden bis zu knapp einer Stunde im halbwegs ansprechendem Tempo fortbewegen kann. Auch zwei kleine Formtests auf der Bahn habe ich mit überraschend schnellen Ergebnissen hinter mich gebracht.

Auf das Rennrad bin ich ebenfalls wieder gestiegen. Problemlos aus dem Stand eine 80km-Tour mit Freunden und kürzere Runden alleine gefahren, auch alles nicht so langsam wie befürchtet.

Insgesamt also alles überraschend gut, die Ausdauer scheint nicht völlig verschwunden zu sein und das ungeliebte Stabi-Training hinterlässt vielleicht auch im speziellen Sportbereich seine Spuren.

Das ist natürlich alles sehr motivierend und ich muss aufpassen, dass ich nicht gleich wieder zuviel mache. Zum Glück bremst mich das zeitliche Budget etwas aus. Und auch mein Körper sagte mir nach meiner letzten 10h-Trainingswoche in Form von Ermüdung, dass ich lieber ein wenig ruhiger treten sollte.

Ein paar kleine sportliche Ziele habe ich mir neben Roth auch gesetzt: Beim Teamtri möchte ich wieder mit „meinem“ Team an den Start gehen, nachdem ich im letzten Jahr recht kurzfristig absagen musste. Und schon sechs Tage später steht mit der Kurzdistanz im Spreewald ein weiterer Lieblingswettkampf von mir auf dem Plan. Außerdem nehme ich am Himmelfahrts-Tag in Vorbereitung auf Roth an einem Staffelschwimmen im See teil – hoffentlich steigen bis dahin die Wassertemperaturen deutlich! Die eine oder andere Veranstaltung habe ich noch im Hinterkopf, hier werden spontane Motivation, körperliches Befinden sowie Formentwicklung, Urlaubspläne und die ersten Ergebnisse entscheiden.

So soll es auch in diesem Jahr wieder aussehen: Teamtri 2010!

Schlagwörter: , ,

Über Rita