Falkenstein – Berlin-Charlottenburg

Die Wettervorhersagen verhießen nichts Gutes für das Wochenende der deutschen Meisterschaften im Duathlon in Falkenstein. Am Vortag war es mit 7°C schon fast mild, im Vergleich zu dem was am nächsten Tag folgte, Dauerregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Unbeirrt dessen checkte ich mein Rad mit Nummer 22. ein. Die Wechselzone war zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich gefüllt. Auf dem Weg zur Turnhalle kam mir der Weltmeister entgegen. Rad und Radschuhe in der Hand machte er sich ebenfalls auf den Weg in die Wechselzone, und das bei 50l/h Regen. In der Halle dann das Warten auf die Wettkampfeinweisung. Doch statt dessen wurde der technische Deligierte der DTU noch mal auf die Radstrecke geschickt. Einige Zeit später und nach Beratung mit den Hilfskräften verkündete dieser, dass im oberen Teil der Radstrecke Schneefall eingesetzt hatte und die Fahrbahn nicht befahrbar sei. Die DM wurde abgesagt! Das Radfahren gestrichen, die beiden Läufe zu einer Strecke  zusammengefasst. 24km später  bei 0,5°C, starkem Regen, mehr als 400 Hm und Steigungen von 12%-16% konnte ich für mich noch ein gutes Ergebnis erreichen.  1:40h und ein 8. Platz in der AK.

Am selben Tag starteten die Kinder bei einem weiteren Schwimmwettkampf in der Schwimmhalle Krumme Straße. Angesagt waren wieder je 50m Rücken, Brust und Kraul, außerdem gab es für beide noch einen überraschenden Start in der 4x50Freistil-Staffel. Töchterchen schloss sich heute dem Trend der Gruppe an und konnte sich gegenüber dem letzten Auftritt im Schwimmbecken nicht verbessern. Sohnemann hingegen überraschte mit deutlichen Leistungssteigerungen, konnte vor allem über 50m Kraul glänzen, einen Platz in der Top10 erreichen und den Abstand zur Spitze auf 4 Sekunden verkürzen.

Schlagwörter: , ,

Über Peter