Müggelseeschwimmen und Kallinchen-Tri

Das perfekte Rennen – so könnte ich das diesjährige Müggelseeschwimmen aus meiner Sicht überschreiben. Endlich war das Schwimmgefühl nach wochenlanger Abwesenheit wie aus dem Nichts wieder da! Ich sprang ins Wasser, schwamm los und merkte, dass dies mein Tag ist. Sämtliche Schwimmerinnen und Schwimmer meiner Startgruppe blieben sofort hinter mir zurück, ich überholte und überholte die Starter aus den vorher losgelassenen Wellen und es dauert lange, bis jemand von hinten kam, an den ich mich noch ein wenig ranzuhängen versuchte. Erst auf den letzten Metern kamen einzelne schnellere Schwimmer vorbei. Die Endzeit war dementsprechend bei ruhigem Wetter und angenehmen Wassertemperaturen absolute Bestzeit: 54:06min, um mehr als drei Minuten verbessert. Heute wäre ich bei einem Fünfer auf jeden Fall unter 1:20h geschwommen! Platzierung: Deutlicher erster Platz in meiner AK, siebente Frau in einen Feld mit starken jungen Schwimmerinnen, gesamt Top 25.

Dann waren die Kids bei ihrem ersten reinen Freiwasserschwimmen am Start, 400m waren ausgeschrieben. Auch sie machten ihre Sache hervorragend! Auf Gesamtplatz 2 und 3 kamen sie nach deutlich kürzerer Strecke wieder an Land, Paolo knapp hinter einem größeren Jungen, gefolgt von Chiara als erstes Mädchen.

Leider kam nun Sturm, Starkregen und Gewitter auf, so dass die Siegerehrungen ins Wasser fielen, was vor allem für die stolzen Kinder sehr schade war, aber es ging einfach nichts mehr. Nun waren wir gespannt auf den letzten Triathlon der Saison in Kallinchen.

Beim Kallinchen-Triathlon am Motzener See empfing uns traumhaftes Spätsommerwetter. Gemeinsam mit vielen Erwachsenen Startern ging es über 300m-13,3km-3,3km – also eine richtig lange Strecke. Obwohl sie sich beim Schwimmstart wieder einmal nicht optimal aufgestellt hatten und sich dadurch unterwegs einige Tritte einfingen, kamen beide gut aus dem Wasser, Paolo vor Chiara vor Pia und Emma. Das „Trio Infernale“ ging gemeinsam auf die Radstrecke und kam so auch wieder an – starke Leistung von Chiara, die sonst meist hinter ihren beiden Freundinnen zurück bleibt. Paolo ließ sich ein wenig mehr Zeit und wir machten und schon fast Sorgen. Dauerkonkurrent Robert war schon lange durch – würde er das noch einholen können? Aber unser Sohn rannte wie der Teufel und brannte eine sensationelle Zeit auf den heißen Asphalt, überholte Robert und auch die Mädchen und ließ sie alle einfach stehen. Wahnsinn! Und natürlich Platz eins bei den Schülern A.

Chiara hatte wohl auf der Laufstrecke zu viele Körner gelassen. Die auf längeren Strecken stärkere Pia zog von Anfang an davon, aber schließlich musste sie auch Emma ziehen lassen. Am Ende war es Platz drei bei den Schülerinnen A – was für ein erfolgreiches Triathlon-Jahr auch für sie!

Nun entscheidet der MiniMan, der Kinder- und Jugendwettkampf bei unserem BerlinMan über die endgültigen Platzierungen im Berliner SchülerCup, der Swim&Run bietet unseren beiden die besten Voraussetzungen, sich noch einmal gut in Szene zu setzen. Bei den Jungen ist Platz eins in der Saisonwertung vergeben, es geht um Silber oder Bronze. Bei den Mädchen besteht eine ganz kleine Chance auf den ersten Platz, aber auch hier ist das Podium gesichert. Und dann sind wir noch gespannt auf Peter, der erstmals beim großen BerlinMan antritt – nicht optimal vorbereitet, aber Dabeisein ist alles!

Fotos: ©Acampora

Über Rita