Triathlon-Saisonausklang

Im September ging die Triathlon-Saison mit tollen Events zu Ende.

Aber zunächst galt es unseren BerlinMan zu stemmen – drei Tage bei tollstem Sommerwetter am Wannsee mit Orga und Sport. Während sich Rita auf ersteres konzentrierte, ging der Rest der Familie am Sonntag an den Start.

Zunächst sprang Peter für die Mitteldistanz ins Wasser. Nachdem er und alle anderen Teilnehmer auf das Rad gewechselt waren, wurde es für die Kinder ernst – der MiniMan stand an. 200m Schwimmen (und waten), einige Treppenstufen und 1,5km Laufen entschieden über die endgültige Platzierung im Schülercup der Berliner Triathlon Union. Paolo konnte überraschend seinen Vereinsfreund hinter sich lassen, gewann den Wettkampf und erreichte dadurch in der Gesamtwertung den zweiten Platz – damit konnte zu Saisonbeginn nicht gerechnet werden… Chiara gab nochmal alles und kämpfte, kam am Ende knapp geschlagen auf Platz zwei ins Ziel. Das brachte auch ihr in der Gesamtwertung den zweiten Platz – noch unerwarteter, eine Podestplatzierung hatten wir vor der Saison fast ausgeschlossen.

Peter kämpfte sich nach seinen langen Verletzungsproblemen gut über die Strecke, es gab am Ende keine fantastische Zeit, aber nachdem ein Start lange ungewiss war, galt es nur zu finishen.

Langsam wurde es kühler, doch Chiara ging nochmal Schwimmen, Radfahren, Laufen. Neu an ihrem Gymnasium, durfte sie dieses und damit auch Berlin gleich im Triathlon beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia vertreten, ein großes Highlight auf dem Gelände des Olympiastadions. Als Besonderheit durften hier wegen „Chancengleicheit“ keine Rennräder genutzt werden, also traten Stadträder gegen Hightech-Mountainbikes an. Am ersten Tag gab es einen Einzelwettbewerb, bei dem sie sich im Feld gegen die größtenteils Älteren sehr gut schlug. Am zweiten Tag stand eine Mixed-Staffel an, bei der die drei „kleinen“ Weltraumjogger/innen, die eine Staffel bildeten, wiederum alles gaben, so dass am Ende der neunte Platz für Berlin heraussprang – das bisher beste Ergebnis einer Berliner Mannschaft. Zur Belohnung gab es eine tolle Abschlussparty mit Siegerehrung für die Mannschaften aller Sportarten, ein großes Erlebnis.

Der September ging zu Ende, der (Mini-)Marathon stand an. Paolo lief ein letztes Mal für die Grundschule, aber er hatte müde Beine, es lief nicht ganz so rund, die Zeit war etwas langsamer als im Vorjahr, aber 17:08min für die 4,2195km bedeutete ein Platz unter den ersten 20 von fast 3000 Grundschuljungen. Chiara verbesserte sich deutlich zum letzten Jahr und lief nach 19:14min ins Ziel. Platz 56 bei den Oberschülerinnen und drittschnellste Zeit der Schule, die in der Schulwertung einen hervorragenden fünften Platz belegte (die Jungen konnten ihren Titel vom Vorjahr verteidigen).

Am nächsten Tag ging Peter bei ungewöhnlich warmen Temperaturen mit den „Großen“ an den Start. Vor unserer Haustür bei KM 27 lief er noch recht flockig vorbei, aber am Ende wurde es richtig hart. Er musste seinem langen Trainingsausfall Tribut zollen, doch er kämpfte sich ins Ziel und konnte stolz die Medaille in Empfang nehmen.

Damit wurde die Sommersaison abgeschlossen, nun rücken Laufen und Indoor-Schwimmen wieder in den Vordergrund. Auch hier dürfen wir auf tollen Ergebnisse hoffen.

Fotos: ©Acampora

Über Rita